Das Gymnasium Siegburg Alleestraße auf dem Siegburger Stadtfest

Sommer und viel Sonnenschein

Die Schule hatte noch nicht wieder angefangen und schon bot sich für unseren Abiturjahrgang die erste Möglichkeit die Kasse für die Abiturfeierlichkeiten zu füllen. Zusammen mit der MultiKulti – Kochgruppe nahmen sie für das GSA am Siegburger Stadtfest teil.

Fleißige Bäcker und Bäckerinnen hatten Muffins und andere Leckereien gebacken, die jetzt nur noch unter die Leute gebracht werden mussten. Das war aber schwieriger als gedacht. Bei über 30 Grad fanden nur wenige Besucher des Stadtfestes den Weg zur Pagode des GSA. Aber dadurch ließen sich die Schülerinnen und Schüler nicht entmutigen. Nach dem Motto "Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, kommt der Berg zum Propheten", packten sie die Leckereien auf ein Tablett und stürzten sich ins Getümmel. Der Plan ging auf. Durch den Kuchenverkauf und das Kinderschminken konnten immerhin 131,50 € eingenommen werden. Ein kleiner finanziellen Sockel für die Abiturfeierlichkeiten!

(Text: Michaela Becker, Fotos: Becker)

Noch ist alles neu!

Schülerinnen und Schüler zu Gast am Gymnasium Siegburg Alleestrasse

Es gehören Interesse am Neuen, viel Offenheit und auch eine große Portion Mut dazu, sich auf das Abenteuer einzulassen, für drei Monate oder sogar ein ganzes Schuljahr in einem fremden Land sowie in einer anderen Familie zu leben und dort auch noch eine neue Schule zu besuchen. All dies und dazu die Bereitschaft, eine neue Sprache zu erlernen, bringen die drei neuen Gesichter mit, die dieses Jahr das GSA besuchen.

Christian Voicu aus Québec bleibt für drei Monate und zeigt seinem Austauschpartner Tim Klein im Anschluss seine kanadische Heimat. Norianne Nelson aus den USA und Phitchayapha Suttiwaree aus Thailand verbringen das gesamte Schuljahr in ihren Gastfamilien.

Wir heißen sie herzlich willkommen und wünschen ihnen eine spannende, fröhliche und unvergessliche Zeit!

(Text: Alexandra Baensch, Hans Klein, Fotos: Baensch)

Medienscout-Ausbildung des Rhein-Sieg-Kreises startet am Gymnasium Siegburg Alleestraße

Kundschafter im Digitalisierungs-Dschungel

94% der Haushalte, in denen Kinder von 3 bis 13 Jahren leben, besitzen in Deutschland einen PC oder Laptop. 98% wiederum ein Smartphone, 59% auch noch ein Tablet. (Quelle: Bayer, Kinderwelten 2017). Die Digitalisierung hat bereits längst den Alltag unserer Kinder und Jugendlichen erreicht. Die meisten benutzen täglich ihr Smartphone und das Internet. Damit gehen natürlich nicht nur Chancen, sondern auch moderne Gefahren einher: Cybermobbing, Gewaltvideos gedreht mit Smartphones, Cyber-Grooming und natürlich auch Fragen zwischen endlosen AGBs und dem Recht am eigenen Bild. Statt sich diesen Problemen einfach zu ergeben oder gar zu versuchen, sich ganz aus dem Internet zurückzuziehen, werden am Gymnasium Siegburg Alleestraße nun „Medienscouts“ ausgebildet. Hier werden Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 7a, 8a und 8d ausgebildet, um selbst anderen Gleichaltrigen, aber auch deren Eltern als Berater zur Seite zu stehen. Peer-Education nennt sich dieses Konzept. Es soll zum einen dazu beitragen, mögliche Hemmschwellen nach Hilfe zu suchen abzubauen. Zum anderen verwenden die Medienscouts „die gleiche Sprache“ wie ihre Gleichaltrigen, haben ähnliche Erfahrungen gemacht und nutzen Medien auf ähnliche Weise. Für Elias Lison (7a) war klar: „Ich möchte anderen Jugendlichen beim Umgang mit Cybermobbing helfen“. Die Beratungslehrer Andrea Heinzen und Hans Klein stehen den kommenden Medienscouts am GSA zur Seite.

 

60 Schülerinnen und Schüler aus dem Rhein-Sieg-Kreis waren für die Ausbildung zu Gast am GSA, um dem Netzwerk beizutreten. Das Kompetenzteam, eine Initiative des Landes NRW, bildet die Teilnehmenden zu Experten in den Bereichen Internet und Sicherheit, Social Communities (z.B. Instagram), Handys und Computerspiele aus, gleichzeitig erfolgen aber auch ein Kommunikations- und Präsentationstraining. Die Ausbildung wird noch bis zum 3. Dezember fortgesetzt. Im Anschluss werden die Scouts ihren Weg durch den Mediendschungel finden und anderen dabei helfen können. „Die Medienscouts sind ein weiterer Baustein in unserem Medienkonzept. Sie können zudem den Schülerinnen und Schülern der neueingerichteten Tablet-Klassen beratend zur Seite stehen.“, erklärt Medienkonzept-Koordinatorin Meike Jansen.

Die Finanzierung des Projektes wurde dankenswerterweise durch die Kreissparkasse Köln realisiert.

Weitere Informationen: Medienscouts
Medienscouts NRW

 

Fernsehbericht (ab etwa Minute 5), abrufbar bis zum 19.09.: LokalzeitBonn

(Text: Hans Klein, Thomas Leiblein; Fotos: Meike Jansen)

 

 

 

 

Gymnasium Siegburg Alleestraße wird ERASMUS+ Schule

Das Risiko wert? – Ein Video über die emotionale Reise im Ausland

„Ich bin dann mal weg!“. Mit diesem Titel begeisterte Hape Kerkeling über Jahre hinweg das Publikum als Platz 1 der Spiegel Bestsellerliste. Der Reisebericht aus Spanien zeigte: Das Abenteuer kann inspirieren und den Horizont erweitern. Das Gymnasium Siegburg Alleestraße freut sich dieses Jahr die 9. Klässler des Spanischkurses zum ersten ERASMUS+-Projekt einladen zu können. Auch diese sollen ihren Horizont erweitern und einen filmischen Reisebericht erstellen. ERASMUS+ ist ein Stipendium, das interkulturelle Projekte zwischen verschiedenen Schulen in ganz Europa fördert und unterstützt.

Die Fachschaft Spanisch hatte sich im letzten Schuljahr darum bemüht, eine Förderung seitens der EU für ein interkulturelles Projekt mit Spanien zu erhalten und wurde belohnt: Unter der Prämisse Worth the risk? A video about the emotional journey while being abroad werden 15 Schülerinnen und Schüler des GSA gemeinsam mit 15 Schülerinnen und Schülern  der IES Vicente Medina in Murcia ein Projekt erarbeiten, das anderen helfen soll, sich neuen Herausforderungen zu stellen und den Blick über den Tellerrand zu wagen.

Immer weniger Schülerinnen und Schüler trauen sich zu ins Ausland zu gehen und das gewohnte Umfeld zu verlassen. Das Interagieren mit Menschen aus anderen Kulturen, die Kommunikation in einer Fremdsprache und das Reisen ohne die Familie kann für viele Kinder angsteinflößend sein. Jedoch sind es genau diese Erfahrungen, die Jugendliche persönlich wachsen lassen und auch im Alltag einen differenzierten Blick auf viele Dinge ermöglichen.

Das Projekt soll Kindern in ganz Europa die Angst vor dem Unbekannten nehmen und zeigen, dass es normal ist, diese Unsicherheit zu spüren. Gleichzeitig soll Ihnen der Wert der Erfahrung bewusst werden, sodass sie den Mut fassen können den Schritt zu wagen.

Die Schülerinnen und Schüler des GSA befassen sich mit genau diesem emotionalen Thema und reflektieren während eines Austauschs mit einer Schule in Spanien in Form eines Videoblogs oder eines Tagebuchs ihre Erwartungen, Ängste und Hoffnungen. Bei verschiedensten integrativen Aktivitäten werden sie ebenfalls mit der Kamera begleitet, sodass am Ende des Projekts ein kleines Video über ihre „emotionale Reise“ entsteht, an der Kinder, die ähnliche Ängste verspüren, teilnehmen und sich inspirieren lassen können.

Dieses Projekt soll jedoch nicht das einzige dieser Art an der Schule bleiben. Man kann somit gespannt sein auf einen inspirierenden Film der Schülerinnen und Schülern des Spanischkurses am Gymnasium Siegburg Alleestraße und hoffen, dass dieser viele Jugendliche in ganz Europa bewegen wird.

(Text: Inken Hoischen, Hans Klein, Fotos: Hoischen)

Mit Speck fängt man Mäuse, mit Büchern echte Leseratten

Die 7A vom Gymnasium Siegburg Alleestraße siegt erneut beim SommerLeseClub

Ist das denn zu glauben? Schon wieder stand die Klasse von Klassenlehrerin Anke Braun auf der Bühne und nahm am Freitag den 30.08. jenen Preis der Stadtbibliothek für die beste Klasse des SommerLeseClubs 2019 in Empfang. Zum zweiten Mal sind es diese Schülerinnen und Schüler, die im letzten Jahr in die Fußstapfen der ehemaligen Musikklasse der Lehrerin traten, die den Preis immerhin drei Mal ergatterten. So reckten die Schülerinnen und Schüler die diesjährige Trophäe im neuen Design neben den vier Pokalen der Vorjahre in die Luft. Toll ist aber auch, dass Marit Leni May aus der 6B für das beste Logbuch gekürt wurde, das sie so wunderbar künstlerisch und literarisch gestaltete.

Wiedermal ist deutlich geworden: Im Lesen macht dem Gymnasium Siegburg Alleestraße und besonders der 7A keiner etwas vor, denn hier liest man neben Masse auch richtig klasse: So hat Elias Lison im vergangenen Jahr den Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels auf Schul- und Regionalebene gewonnen und Aleyna Dönmez den Türkisch-Deutschen-Vorlesewettbewerb der Schule und des Rhein-Sieg-Kreises.

Kein Wunder, dass Schulleiterin Sabine Trautwein sich mit den Siegern freut und Anke Braun wie ein Honigkuchenpferd strahlt. Die 7A allerdings lacht schon in Vorfreude auf das Eis, das der Bürgermeister Franz Huhn letztes Jahr versprach, sollten die Kinder nochmals gewinnen. Vielleicht war das der nötige Anreiz? Sommer, Sonne, Buch und Eis?!

(Text: Anke Braun, Hans Klein)

   
© GYMNASIUM SIEGBURG ALLEESTRASSE - Alleestraße 2 - 53721 Siegburg - Tel: 02241 - 102 - 6600 / Fax: 02241 - 102 - 6612