Förderung  

   

Wo die Elche wohnen

Multikulti-Kochgruppe erprobte die europäische Küche rund um den Polarkreis

Nicht nur Köttbullar, Schafskopf und Smørrebrød! So lautete das Versprechen, das die Multi-Kulti-Kochgruppe diesmal gegeben hatte, als es alle kochinteressierten Schüler und Eltern des GSA einlud, sich einmal näher der Küche unserer nördlichen Nachbarn zu widmen. Dieser Einladung folgten viele, darunter auch zahlreiche  Schüler, die sich am Ende einig waren, dass das eingangs gegebene Versprechen hundertprozentig gehalten wurde.

Die "Köchin des Abends", Christine Lübke, hatte mit viel Liebe Gerichte aus Island, Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark zu einem spannenden Menü zusammengestellt, das in prächtigen Farben und zum Teil ungewohnten Geschmacksrichtungen daherkam und zeigte, was unsere skandinavischen Nachbarn aus den mitunter überschaubar wenigen, zur Verfügung stehenden regionalen Produkten so alles auf den Tisch bringen.

Gleich zur Begrüßung gab es für die Geschmackknospen reichlich Neuland zu entdecken: Das isländische Nationalgetränk Brennivin wird in Island zu mit Butter bestrichenen Trockenfisch-Chips gereicht. Wem der Fisch zu streng war, konnte auch die isländische Kultschokolade Sirius Rjomas Lakkris probieren, feinste Milchschokolade mit kleinen Salzlakritzstückchen.

Dann ging es an die Arbeit. Die  Hobbyköche verteilten sich nach Lust und Laune an den Kochblöcken und zauberten die fremden Gerichte anhand der sorgfältig von Christine Lübke vorbereiteten Rezepte.

Bereits das finnische "Eingangshäppchen", ein kleiner Haferflocken-Leinsamen-Fladen mit einer Frischkäse-Meerrettich-Mousse, geräucherten Fischstückchen, Forellenkaviar und Dillspitzen war ein echter Hingucker und kam auch geschmacklich bei allen Teilnehmern sehr gut an. Die zweite Vorspeise, ein sehr würziger Heringssalat aus Schweden an einer zartgelben Omelettschnitte bot durch die Verwendung von roter Beete im Heringssalat ein besonders kräftiges Farbenspiel, das nur noch von dem anschließenden ersten Hauptgang übertroffen wurde. Denn nun gab es Lachs in violetter, isländischer Blaubeermarinade mit finnischem Kartoffelsalat, dessen leuchtendes Grün von viel frischem und mit dem Mixer zerkleinerten Dill herrührte. Auch das aus Norwegen stammende Fleischgericht – Hirschschmortopf mit Pfifferlingen und Preiselbeeren – wartete mit einer farbenfrohen Beilage auf: kräftig orange-gelbes Thymianmus, bestehend aus gekochten Möhren, Pastinaken und Petersilienwurzeln, das mit viel frischem Thymian gewürzt eine sehr schmackhafte Verbindung mit dem Fleischragout einging. Zu guter Letzt mundete allen der dänische Apfelkuchen, der erstaunlicherweise nicht gebacken werden musste, sondern mit in Butter und Zucker karamellisierten Semmelbröseln zubereitet und mit  Schlagsahne und frischen Johannes- und Brombeeren serviert wurde.

Der Himmel über Siegburg wollte bei soviel bunter Farbenpracht wohl nicht zurückstehen, denn während des Kochens stand plötzlich ein riesiger, bunter Regenbogen über dem Michaelsberg, der von der Schulküche aus perfekt zu sehen war.

Die Köchin des Abends durfte sich zum Schluss über großen Applaus sowie ein herzliches Dankeschön in Form einer edlen Kochschürze mit Elchmotiv freuen, vor allem aber über die große Zufriedenheit der rundum gesättigten Teilnehmer. (september 2017 / text: doris denke / fotos: C.Lübke, T. Schulze)

aus der Presse:

   
© GYMNASIUM SIEGBURG ALLEESTRASSE - Alleestraße 2 - 53721 Siegburg - Tel: 02241 - 102 - 6600 / Fax: 02241 - 102 - 6612