Spielend leichte Völkerverständigung

Interkulturelle Sensibilisierung durch den Workshop „Gemeinsam verschieden sein“

„A bunch of bad hombres”, nannte Donald Trump die Mexikaner als solche (Ein Haufen schlechter Männer). Gerade in solchen Zeiten von Fake News und Stereotypen ist es wichtig, dass Menschen allen Alters für diese Themen sensibilisiert werden. Die Schule ist seit je her ein Ort der Begegnung und daher ist hier Weltoffenheit und Toleranz besonders gefragt. Im Workshop „Gemeinsam verschieden sein“ wurden gezielt Vorurteile aufgedeckt und in Frage gestellt.

Die 22 Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe, die zwei Tage lang am Workshop teilgenommen haben, hatten hier eine große Bandbreite an Erfahrungsmöglichkeiten: Sei es bei einem Kartenspiel ohne Sprache, bei dem gemeinsam Regeln festgelegt werden mussten, oder beim Erkennen von Fake News aus Bild- oder Videomaterialien  – stets ging es darum zukunftsfähige Lösungsansätze aufzubauen und dabei die eigenen Werte noch klarer zu fassen. Besonders ein Videoausschnitt blieb hängen: ein südländisch aussehender Mann „klaut" einer Frau die Kekse aus „ihrer" Kekstüte, zumindest denkt die Frau dies – bis sich herausstellt, dass ihre Kekstüte in ihrer Tasche ist und sie sich irrtümlicherweise die ganze Zeit über von der Kekstüte des Mannes bedient hatte. Schöner lässt sich ein Umdenken von Vorurteilen zu Gemeinsamkeiten wohl nicht ausdrücken. Südländer sind nicht generell erst einmal „bad hombres“.

Text: Hans Klein, Fotos: A. Wiegand

   
© GYMNASIUM SIEGBURG ALLEESTRASSE - Alleestraße 2 - 53721 Siegburg - Tel: 02241 - 102 - 6600 / Fax: 02241 - 102 - 6612