Von Airhockey spielenden Robotern und besserwisserischen Spiegeln

Robotik-AG erkundet den Tag des offenen Projektes

Die Praxis ist ein wesentlicher Bestandteil des Studiums an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Im Rahmen des Vier-Eins-Modells folgt auf je vier Wochen Theorie jeweils eine Blockwoche, in welcher die Studierenden das Gelernte praktisch anwenden. Im Zentrum der Blockwoche steht ein Projekt, welches die Studierenden selbstständig erarbeiten müssen. Alle diese ingenieurswissenschaftlichen und medialen Projekte werden zum Schluss der letzten Projektwochen am "Tag des Offenen Projekts" der Öffentlichkeit präsentiert. Zur Präsentation dieser Projekte lädt der Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus alle Hochschulangehörigen sowie die Öffentlichkeit ein – darunter auch die Robotik-AG des Gymnasiums Siegburg Alleestraße mit ihrem Fachlehrer Abdeljebbar Slika.

Für die Schülerinnen und Schüler bot sich nicht nur die Möglichkeit, tolle Projekte wie eben unter anderem Airhockey-Roboter, Smart Mirror, selbstbalancierende Roboter und Industrieroboter zu bestaunen und sich erklären zu lassen, sondern auch die Universität kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Sehr beeindruckend fand man auch den Elektro-Rennwagen „Formula Student G19/20e“, welcher in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt.

(Text: Klein, Fotos: Abdeljebbar Slika)

   
© GYMNASIUM SIEGBURG ALLEESTRASSE - Alleestraße 2 - 53721 Siegburg - Tel: 02241 - 102 - 6600 / Fax: 02241 - 102 - 6612