Förderung  

   

Aktuelle Verkehrssituation am GSA

Liebe Eltern,

das Wohl Ihres Kindes liegt Ihnen wie uns am Herzen. In der letzten Zeit beobachten wir häufiger Situationen, die  vielleicht auch Ihr Kind gefährden und  die wir Ihnen deshalb gerne schildern möchten:

Vor Unterrichtsbeginn kommen die Kinder und Jugendlichen aus allen Richtungen zur Schule geeilt, manche mit dem Fahrrad, andere zu Fuß. Die meisten erreichen am Schultor an der Alleestraße ihr Ziel, wo auch ein Zebrastreifen ein sicheres Queren der Straße ermöglichen soll. Die Schulbusse lassen Scharen von Schülern an der Haltestelle Alleestraße aussteigen und auch einige Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule. So reihen sich Busse und Autos dicht an dicht.

Ein beliebter Haltepunkt für Eltern scheint direkt vor oder in unmittelbarer Nähe zum Zebrastreifen zu sein; schließlich muss man dort ja ohnehin wegen der überquerenden Kinder anhalten.

Ihr Auto allerdings versperrt anderen Verkehrsteilnehmern die Sicht, sodass Sie unbeabsichtigt zu einer großen Gefahr werden. Nachfolgende Fahrzeuge überschauen die Situation nicht und in der Annahme, dass nur ein Kind aussteigt, leiten diese einen Überholvorgang ein. Das Ausscheren und die Beschleunigung bei gleichzeitig unüberschaubarer Verkehrssituation machen den Zebrastreifen  für querende Kinder nun zur enormen Gefahr.

Häufiger aber mussten wir auch beobachten, dass Fahrradfahrer die haltenden Fahrzeuge überholen wollen und links ausscheren. Kontrolliert der Autofahrer beim erneuten  Anfahren nicht ganz genau was hinter oder bereits neben ihm passiert, wird die Situation für den Fahrradfahrer brenzlig.

Unsere dringende Bitte an Sie:

Sollten auch Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen wollen, bitten wir Sie inständig, die Möglichkeiten zum Ein- und Ausstieg an der Bachstraße (Rhein-Sieg-Halle) oder den Parkplatz am Haufeld zu nutzen.

Halten Sie bitte nicht an der Alleestraße vor dem Zebrastreifen!

Wir hoffen auf Ihre Unterstützung zugunsten eines sicheren Schulwegs.

 

Mit freundlichen Grüßen

Anke Braun Margret Sagorski
Ansprechpartnerin für Verkehrssicherheit Schulleiterin

 

Startschuss für die Schulbuchbörse

Liebe Eltern,

unsere Schulbuchbörse kann starten!

Hier können Sie nach angebotenen gebrauchten Schulbüchern suchen oder diese verkaufen. Bitte nutzen Sie hierfür die vorgefertigten „Verkaufszettel“.

Diesen finden Sie hier: Verkaufszettel

Im Selbstlernzentrum steht eigens für die Schulbuchbörse eine Pinnwand/ Informationswand, an der die Zettel angebracht werden können.

Also schnell das Formular ausfüllen und entweder bitten Sie ihr Kind, diesen an die vorgesehene Pinnwand im Selbstlernzentrum zu heften oder Sie selber nehmen sich die Zeit, dort vorbei zu schauen.

Dann heißt es nur noch – warten, bis sich ein Käufer oder Verkäufer meldet!

Förderverein Spendenaktion

Schulförderverein unterstützen bei Schließfachanmeldung

Tipps für einen unproblematischen Umgang mit Facebook

 

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

Tipps für einen unproblematischen Umgang mit Facebook

Offiziell gilt für Facebook das Mindesteintrittsalter von 13 Jahren. Davor schließen die Geschäftsbedingungen eine Mitgliedschaft aus.

Bist du unter 17 Jahre alt, nutzt du automatisch das Minderjährigen-Profil, das deine Privatsphäre speziell schützt und öffentliche Postings, die von jedem eingesehen werden können, sind unmöglich.

Diese Daten sammelt Facebook

Was Facebook sammelt und wozu, wird genau in den Datenrichtlinien erklärt.

Wer sich das durchliest weiß: Facebook sammelt, was nur geht. Deine persönlichen Inhalte, bereitgestellte Informationen, aber auch das Versenden von Nachrichten und das Kommunizieren mit anderen. Facebook merkt sich den Ort und das Datum von hochgeladenen Dateien, es merkt sich, was du wann wie lange anschaust und kommentierst, wie oft du das tust und bei welchen Themen. Facebook sammelt Informationen über die Personen und Gruppen, mit denen du verbunden bist und mit wem du wann, was und wie kommunizierst. Eine Liste zu den Daten, die Facebook sammelt, gibt es hier.

Das macht Facebook mit deinen Daten

Regelmäßig ändert Facebook seine Nutzer-Richtlinien, und sorgt für Verwirrung unter den Nutzern. Facebook gibt darin zu, ganz gezielt Daten der Nutzer zu sammeln. Die Daten nutzen sie, um ihre Mitglieder mit personalisierter Werbung auf den individuellen Facebook-Seiten zu versorgen. Wer die Ortungsfunktion im Smartphone aktiviert hat, kann Werbung von Shops oder Restaurants in unmittelbarer Nähe bekommen. Facebook analysiert dazu auch, welche Internetseien du besuchst und welche Apps du verwendest.

Auch das persönliche Profilbild oder andere Fotos, die du hochlädst und sogar deinen kann Facebook für Werbepartner verwenden. Bilder bleiben auch bei Facebook gespeichert, wenn du sie aus deinem Profil gelöscht hast.

Jeder, der sich auf Facebook einloggt, stimmt diesen Richtlinien automatisch zu. Widerspruch ist nicht möglich.

Werbung auf Facebook kontrollieren und abschalten

Es lohnt sich, den rechten oberen Rand von Werbeanzeigen in Facebook genauer zu betrachten. Dort gibt es einen Button der verrät, warum man diese Anzeige zu sehen bekommt. Hier ist auch ersichtlich, zu welcher Zielgruppe man nach Meinung von Facebook gehört. Facebook wird dir in der Timeline immer Werbung zeigen, du kannst durch diesen Button jedoch bestimmen, welche Werbung du künftig nicht mehr sehen magst und was du stattdessen lieber bekommen willst. Wie genau das funktioniert, erklärt Facebook in seinen Video-Clips. Unter „Deine Einstellung für Werbeanzeigen“ (klicke den Button oben rechts auf der Werbung dann auf „Warum wird mir das angezeigt“, dann auf „Deine Einstellungen für Werbeanzeigen verwalten“) siehst du genau, welche Werbung laut Facebook zu dir passt und warum, und kannst diese Einstellungen ändern.

So schützt du deine Privatsphäre auf Facebook

Deine Privatsphäre-Einstellungen sind wichtig, um dich vor eventuellem Cyber-Mobbing zu schützen, von dem immer mehr Kinder und Jugendliche betroffen sind, aber auch, um dich vor Pädophilen und Straftätern zu schützen. Mit ein paar Kniffen kannst du die eigene Privatsphäre bei Facebook einigermaßen bewahren. Immerhin bringen die neuen AGBs auch neue Möglichkeiten sich zu schützen - man muss diese aber auch nutzen.

Willst du deine Daten schützen, musst du dir die Privatsphäre-Einstellungen im rechten oberen Bereich im Browser genauer anschauen. Dort kannst du unter anderem festgelegen, wer welche Informationen sieht, welche Daten öffentlich sind und wie Werbetreibende mit deinen Daten umgehen dürfen.

Eine neue Funktion macht es möglich, eine Kopie deiner persönlichen Daten, die auf Facebook gesammelt wurden, herunterzuladen. Wie das geht, wird hier erklärt. Wer sein eigenes „Facebook-Archiv“ herunterlädt, sieht ganz genau, was Facebook speichert.

Unter „Werbeanzeigen“ in „Privatsphäre“ ist es ratsam beide Einstellungen auf „Niemand“ zu setzten. Dasselbe gilt für die Apps. Schau dir hier an, was andere auf Facebook über dich sehen können und lerne, wie du die Einstellungen ändern kannst.

So kontrollierst du, wer deine Fotos und Profilbilder sehen kann

Dein Profilbild und dein Titelbild ist erst einmal für alle öffentlich einsehbar. Auch Internetnutzer, die nicht auf Facebook sind, können diese Bilder über Suchmaschinen wie Google finden. Genauso deine Alben, Handy-Uploads und Verlinkungen. Du kannst jedoch genau einstellen, für wen diese Fotos sichtbar sein sollen. Klicke dazu auf das jeweilige Foto oder Album. Neben dem Datum findest du einen kleinen grauen Button. Das Symbol einer Weltkugel bedeutet, dass jeder dieses Foto sehen kann, klickst du darauf, kannst du einstellen, wer es wirklich sehen soll. Dasselbe kannst du auch bei Pinnwandeinträgen machen. Unter „Benutzerdefiniert“ kannst du individuell Personen eintragen, die dieses Foto oder den jeweiligen Beitrag nicht sehen sollen.

Kategorisiere deine Freunde und schütze so deine Privatsphäre

Viele haben auf Facebook weit über hundert Freunde. Der Großteil davon sind allerdings keine engen Freunde sondern ferne Bekannte. Mit ihnen sollte man nicht jeden Inhalt teilen. Deshalb ist es ratsam, die Freunde in Gruppen einzuteilen. Lasse dir dazu deine Freunde anzeigen (Gehe auf dein Profil, dann auf „Freunde“). Neben jedem Freund ist ein Button, der dir erlaubt diesen Freund einer Gruppe hinzuzufügen, wie „Enge Freunde“ oder „Bekannte“. Das ist zwar eine mühselige Arbeit, aber danach kannst du diese Gruppen für jede Privatsphäre-Einstellung nutzen und kannst etwa alle Pinnwandeinträge und Alben nur für „Enge Freunde“ sichtbar machen.

 

Quelle: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verändert von Frau Dr. Gondek

Gymnasium Siegburg Alleestraße

Siegburg, Februar 2015

Bestell- und Bezahlsystem in der Mensa

Liebe Eltern, liebe Schüler,

da wir erst seit einer Woche unserer Bestell- und Bezahlsystem wieder nutzen, hat sich erst jetzt gezeigt, dass die Firma Troservice eine längere Vorlaufzeit für das Bestellsystem benötigt. Leider war das System so eingestellt, dass jeder Tag einen eigene Bestellschluss hatte. So wurden dann Essen für die Schüler überraschend storniert bzw. sie konnten heute nicht mehr für Montag bestellen, aber noch für Mittwoch. Das ist zu verwirrend.

Der Bestellschluss wird nun einheitlich auf Mittwoch 18.00 Uhr gelegt.

Schüler, die für Montag noch Essen bestellen möchten, können dies noch über mich bestellen/reservieren.

Herzliche Grüße aus der Mensa

 

   
© GYMNASIUM SIEGBURG ALLEESTRASSE - Alleestraße 2 - 53721 Siegburg - Tel: 02241 - 102 - 6600 / Fax: 02241 - 102 - 6612