Das Ende einer Ära

Verabschiedung des Hausmeister-Ehepaars Majnusz am Gymnasium Siegburg Alleestraße

„Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!“ zitierte der Siegburger Bürgermeister Franz Huhn, der gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Dr. Susanne Haase-Mühlbauer und dem Schuldezernenten Andreas Mast das Gymnasium Siegburg Alleestraße besuchte, das bekannte Hesse-Zitat. Denn nun beginnt für das ehemalige Hausmeister-Ehepaar eine neue Zeit.

Nach fast 32 Jahren Dauereinsatz und höchst effektiver wie praktischer Hilfe bei den Fragen des Alltags wie auch bei Großveranstaltungen gehen nun Romuald und Therese Majnusz in den wohlverdienten Ruhestand. Da sie in ihrem Treiben Generationen von Schülerinnen und Schülern und mehrere Populationen von Lehrkräften hilfreich begleitet haben, verwundert es kaum, dass auch viele Ehemalige der Verabschiedung beiwohnten – darunter mit Margret Sagorski und Uwe Kippenberg sogar gleich zwei ehemalige Schulleiter. Auch die amtierende Schulleiterin Sabine Trautwein erinnerte an die ersten Begegnungen, damals noch selbst als Schülerin der 7. Klasse. Zu dieser Zeit zog Romuald Majnusz vom Oberschlesischen Katowice, wo er als Bergbau-Steiger und Dachsteiger gearbeitet hatte, ins Rheinland. Zum Glück der Schule! Und dass ein Hausmeister für die Schülerschaft auch eine besondere Bedeutung hat, sah man daran, dass diese ihm zum Abschied Spalier standen, applaudierten und zuwinkten. „Wie eine Parade!“

Das bescheidene Paar wünschte sich einen wenig tränenreichen Abschied mit wenigen Reden. An deren Stelle trat ein breites Musikprogramm, das sich vom Petit Orchestre, welches Beethovens „Freude schöner Götterfunken“ inszenierte, über verschiedenste musikalische Danksagungen („Thank you fort he Music“, ABBA, Unterstufenchor; „Hang on Sloopy“, Peter Blair, Band; „In my life“, The Beatles, Musikklasse 7a, uvm.) erstreckte.

Auch die Musikklasse der 6a bewies mit ihrem sehr anspruchsvollen „Calypso“-Mashup-Kanon unter Leitung von Musiklehrerin Anke Braun, dass das Hausmeisterpaar eine Schule mit einem Musikprofil verlässt. Es endete mit dem traditionellen „Nehmt Abschied Brüder“, in welchem dann alle Lehrer und weiteren Gäste mit einstimmten und sangen: „Lebt wohl, auf Wiederseh’n!“

(Text: Klein, Fotos: Hans Klein)

5 von 5 Sternen

Hundertprozentige Gewinnerquote beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“

Der seit den 60ern existierende bundesweite Musikwettbewerb „Jugend musiziert“, der jährlich rund 20.000 Teilnehmer anzieht, hat auch dieses Jahr 5 Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Siegburg Alleestraße angezogen.  Dabei gab es am GSA ausschließlich 1. und 2. Plätze in den verschiedenen Kategorien. Insbesondere die Querflöten-Spielerinnen wussten zu begeistern: So gewann Katja Abecker aus der 5a mit ihrer Querflöte den 1. Preis, ebenso wie Klara Herkenhöhner aus der Q2. Luka Leona van Grinsken mit der Gitarre und Gabriel Ubber mit dem Schlagzeug (beide 7a) erreichten jeweils auch einen 1. Preis. Moritz Abecker aus der 6a holte mit seinem Cello einen 2. Preis.

Drei der Gewinner dürfen aufgrund ihrer herausragenden Leistung am Landeswettbewerb in Köln teilnehmen. Eine Erfahrung, die einige der Teilnehmer bereits gemacht haben. So wurde Gabriel Ubber 2018 mit dem 1. Landespreis ausgezeichnet und Klara Herkenhöhner war schon mehrfach 1. Bundespreisträgerin. „Musik liegt mir im Blut“, bestätigte diese bescheiden. Natürlich zeichnet sich dabei auch sehr viel Übung aus: „Alle genannten Schülerinnen und Schüler sind oder waren in der Musikklasse und spielen in mindestens einer unserer vielfältigen Instrumental-AGs!“, merkte Musiklehrerin Ulrike Steiger an. Es wird daher ein Preisträgerkonzert im Kreishaus am 17. Februar 2019 um 11 Uhr mit dem Landrat Sebastian Schuster geben, bei welchem die lokalen Gewinner nochmals geehrt werden und sie ihre Kunst einer breiteren Masse zugänglich machen.

(Text: Klein, Fotos: Hans Klein)

Siehe auch: Jugend musiziert

 

Zwischen Merkel und Macron

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Siegburg Alleestraße präsentierten den Französischen Abend 2019

„Je ne parle pas français“ (ich spreche kein Französisch) –das konnte man von den Schülerinnen und Schülern der Französischkurse, -klassen und –AGs des Gymnasiums Siegburg Alleestraße am vergangenen Freitag nicht behaupten, als sie am diesjährigen Französischen Abend in der voll besetzten Aula des GSA Sketche, Lieder, Tänze und Spiele auf Französisch und rund um Frankreich präsentierten. Dabei begeisterten alle Altersstufen von der Klasse 5 bis zum Französisch-Leistungskurs der Q1, der die Veranstaltung gemeinsam mit ihrer Lehrerin Elisabeth Udelhofen organisiert hatte, die Zuschauer mit ihren Sprachkenntnissen. Besucher, die des Französischen nicht mächtig waren, wurden jedoch nicht im Regen stehen gelassen: Durch eine charmante Kombination aus französischer und deutscher Moderation sowie einem stetigen Wechsel zwischen den beiden Sprachen in allen Sketchen und Liedern konnten alle Gäste den Aufführungen problemlos folgen und lernten dabei sogar noch ein wenig Französisch.

Dabei war Abwechslung garantiert: Pures Entertainment boten die Französisch-AG „Atelier français“ der fünften Klassen mit ihrem Lied „Das Chamäleon Léon“, der Französischkurs der Klasse 7 mit seiner dramaturgischen Inszenierung einer internationalen Liebesgeschichte sowie die Klasse 6d mit einer außergewöhnlichen Modenschau, an dessen Ende das Publikum die besten Outfits krönte. Durchaus politisch beleuchtet wurde das Thema der deutsch-französischen Freundschaft durch die Inszenierung eines Telefongesprächs zwischen Merkel und Macron des Literaturkurses der Q1 sowie durch eine vom Französisch-LK präsentierte Talkshow, bei der charmant mit nationalen Vorurteilen gespielt wurde. Doch die Zuschauer waren an diesem Abend nicht nur passive Konsumenten: Im interaktiven Quiz „Wissen Sie das?“ der Klasse 8d wurden die Kenntnisse der Gäste zum Thema Siegburg und Umgebung auf die Probe gestellt. Auch beim Bingo wurden die Besucher zum Mitmachen eingeladen, lernten spielerisch die französischen Begriffe zum Thema Familie und einige Glückspilze gewannen sogar einen Preis.

Und all das fand in einem Ambiente wie beim Cabaret statt: Die langen Tische, an denen die Zuschauer saßen, luden während der Umbauphasen zum Plaudern ein und die Getränke wurden von Schülerinnen und Schülern an den Tischen serviert. Hier blieb kein Wunsch offen! Begeisterte Gäste, glückliche Schülerinnen und Schüler, stolze Lehrerinnen – eins wurde wieder einmal deutlich: Das Französisch-Profil des GSA trägt Früchte. Früchte, die Französisch sprechen.

 (Text: Eden; Fotos: Hillle Eden)

3x3 macht vier und drei macht Neune

Die Preisverleihung des Kreiswettbewerbs im Rhein-Sieg-Kreis der 58. Mathematik-Olympiade

Dass das Gymnasium Siegburg Alleestraße eine MINT-freundliche Schule ist, bewies es nun erneut, als dort die Preisverleihung der Mathematik-Olympiade des Kreises stattfand. Schulleiterin Sabine Trautwein begrüßte Kinder, Eltern, Lehrkräfte verschiedener Schulen sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Dr. Haase-Mühlbauer zu dem Programm, durch welches Lehrerin Dagmar Gläßner führte.

Frau Haase-Mühlbauer hob den „olympischen Gedanken“ des Wettbewerbs hervor, welcher insbesondere in Ostdeutschland eine große Tradition hat, der aber auch in NRW seid 1996 durch den Landesverband Mathematik-Wettbewerbe NRW e.V. unterstützt wird. Dabei brannte das olympische Feuer der Leidenschaft für Zahlen so tief in den Olympioniken, dass viele von diesen auch später noch bei der Auswertung der Mathematik-Klausuren mitwirkten. Die Besten der vielen Gewinner dürfen am Landeswettbewerb teilnehmen. Auch ein dafür vorbereitendes „Mathematik-Wochenende“ erfreut sich so großer Beliebtheit, dass sich viele die Teilnahme daran wünschen. Die Preise wurden von der Kreissparkasse Köln gestiftet. Das GSA stellte auch 9 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, von denen drei ausgezeichnet wurden. Henry Sorg erreichte einen 2. Platz, Gesche Lindenbergen einen 3. Nathan Dilger erhielt eine Anerkennung.

Mit dem Pippi Langstrumpf Zitat schlug die Bürgermeisterin einen Bogen zum Musikprofil des GSA und hob hervor, dass Musik und Mathematik sich vieler Gemeinsamkeiten erfreuen wie etwa der klaren Struktur. „Alles ist Zahl“, wie Pythagoras es ausdrückte. So trugen natürlich auch die Technik-AG und die musikalischen Auftritte wie der Geschwister Katja und Moritz Abecker, beide aus den Musikklassen der Schule, zu einem gelungenen Abend bei, den Henry und Tristan Sorg abschlossen mit dem Song des Mathematik-Professors Tom Lehrer: „That’s Mathematics“.

(Text: Klein; Fotos: Hans Klein)

 Mathe-NRW:  Mathematik-Olympiade:
 

Kooperation mit dem Roten Kreuz

Erste Urkundenverleihung bei der feierlichen Unterzeichnung des Vertrages

„An Aufgaben wächst man“, prophezeite die stellvertretende Bürgermeisterin Frau Dr. Susanne Haase-Mühlbauer mit Blick auf den ersten Jahrgang der Siebtklässler des Gymnasiums Siegburg Alleestraße, die stolz ihre Urkunden des Deutschen Roten Kreuzes hochhielten. Die Aufgabe ist dabei keine geringere als Leben zu retten. Durch die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit dem DRK werden nun jedes Jahr in der Woche vor den Herbstferien alle Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen von Lehrpersonal des Deutschen Roten Kreuzes zwei Zeitstunden lang in den Themen Grundverständnis des Kreislaufs, Erkennen des Kreislaufstillstands, Aktivieren von Hilfe, strukturierte Alarmierung des Rettungsdienstes und effektive Durchführung der Herzdruckmassage ausgebildet. Dies soll den hohen Zahlen von Herzinfarkten einen kleinen Schritt entgegensetzen. Schulleiterin Sabine Trautwein hob hervor, dass man nun „nicht mehr danebenstehen“ müsse, wenn es zu einem Ernstfall käme. Eine Situation, bei der alle Beteiligten gewinnen: Die Befähigung zur Ersthilfe im Notfall stärkt auch das Selbstbewusstsein der Schülerinnen und Schüler und erzieht gleichzeitig zu Menschlichkeit und kompetenten Handlungsstrategien. Nebenher trainiert man bereits für den Führerschein oder hat einfach Spaß von den Profis zu lernen.

(Text: Klein; Fotos: Hans Klein)

Bericht von Rhein-Sieg-TV: Kooperation zwischen dem GSA und dem Roten Kreuz

 

 

 

   
© GYMNASIUM SIEGBURG ALLEESTRASSE - Alleestraße 2 - 53721 Siegburg - Tel: 02241 - 102 - 6600 / Fax: 02241 - 102 - 6612