NEU Informationen zur Umstellung auf G9

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

an dieser Stelle informieren wir Sie über den weiteren Fortgang von G9.

Die Umstellung beginnt ab dem Schuljahr 2019/2020 für die Jahrgangsstufen 5 und 6 mit einer Wochenstundenanzahl von 180 Stunden. Hierzu kommen 8 sogenannte Ergänzungsstunden, die für die individuelle Förderung, das jeweilige Schulprofil, die ökonomische Bildung, die digitale Bildung, die Stärkung sprachlicher Kompetenzen und den MINT – Bereich genutzt werden sollen.

Allerdings ist die aktuell vom Schulministerium zur Verfügung gestellte Stundentafel (in ihr werden die einzelnen Fächer sowie die Stundenzahl für die verschiedenen Klassen festgelegt) nur vorläufig – die endgültige Fassung soll Anfang April vorliegen.

Schulintern hat es jedoch schon Vorüberlegungen gegeben:

  • Gespräche mit den Fachkonferenzvorsitzenden zur Stundentafel
  • Enge Kooperation mit den Teams des Ganztags und der Schulentwicklung
  • Treffen einer Arbeitsgruppe G9 bestehend aus Eltern, Lehrern und Schülern
  • Information der Schulpflegschaft

Unser besonderes Augenmerk liegt hierbei auf den Profilklassen.

Keine Änderungen wird es am zeitlichen Rahmen des Ganztages geben, d.h.:

Im Rahmen der jetzt ohnehin notwendigen Umstrukturierungen, führen wir bei Eltern, Lehrern und Schülern eine Umfrage durch, um unsere Angebote im gebundenen Ganztagsangebote zu evaluieren.

 

Wann kommt G9 in NRW?

Die Umstellung auf G9 wird ab dem Start des Schuljahres 2019/2020 - also ab August 2019 – erfolgen

Welche Kinder werden nach G9 unterrichtet?

Alle Kinder, die im Sommer 2019 auf das Gymnasium wechseln, starten ihre Schullaufbahn zu den Bedingungen des ab dann geltenden G9-Bildungsgang. Aber auch die Kinder, die seit Sommer 2018 das Gymnasium besuchen, werden ihr Abitur in neun Jahren ablegen. Zeitgleich mit ihrer Versetzung in die Klasse sechs im Sommer 2019 greifen für diese Kinder dann auch die neuen G9-Regelungen. Dies ist problemlos möglich, da in der fünften Klasse noch keine weiteren Fremdsprachen oder Wahlpflichtfächer belegt werden müssen. Die Kinder werden durch diesen Wechsel von G8 nach G9 keine Nachteile haben.

Wird das "alte" G9 auch das "neue" G9 sein?

Davon ist nicht auszugehen! Instrumente der individuellen Förderung, Vertiefungskurse, Projektkurse, Neigungsfächer u.v.m. wurden im Schulgesetz, den Lehrplänen und den Stundentafeln verankert. Es ist verbindlich festgelegt, wie viele Unterrichtsstunden unterrichtet werden müssen, um das Abitur ablegen zu können. An dieser Stundenmenge wird sich sicher nichts ändern. Sie kann nun jedoch auf neun statt auf acht Jahre verteilt werden.

Mögliche Schulabschlüsse nach der Sekundarstufe I

Bisher war die Frage der Vergabe des "mittleren Abschlusses" (auch "Realschulabschluss" oder "Fachoberschulreife" genannt) im G8-Bildungsgang ein Problem: Denn nach dem Ende der

Sekundarstufe I in der Klasse neun hatten die Schüler noch keinen derartigen Abschluss erworben. Diesen bekamen sie erst am Ende des ersten Jahres in der Oberstufe.

Im G9-Bildungsgang ändert sich dies: Die neuen G9-Schüler erwerben am Ende der zehnten Klasse den "mittleren Schulabschluss", nachdem sie an den zentralen Prüfungen teilgenommen haben.

Startet die zweite Fremdsprache in Klasse 6 oder 7?

Die zweite Fremdsprache am G9 Gymnasium setzt in Klasse 7 ein

Wann liegen die neuen Lehrpläne vor?

Sie sollen zum 1. August 2019 - dem Start von G9 - vorliegen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Sabine Trautwein

Schulleiterin

   
© GYMNASIUM SIEGBURG ALLEESTRASSE - Alleestraße 2 - 53721 Siegburg - Tel: 02241 - 102 - 6600 / Fax: 02241 - 102 - 6612