Von der Schulbank zur eigenen Vernissage

Sensationeller erster Platz im Kunstwettbewerb der BBK 2020

Der 29. Februar ist an sich schon ein besonderer Tag – doch geradezu beispiellos wurde er für die Schülerin Lea-Sue Zorlu vom Gymnasium Siegburg Alleestraße. Diese hat sich im Rahmen ihres Q2-Kunstkurses von Fachlehrerin Meike Jansen beim 23. Jugendkunstpreis 2020 beworben und den sensationellen ersten Preis bei den Einzelbewerbungen gemacht. Eine herausragende Leistung, die mit 300€ Preisgeld ausgezeichnet ist.  Sie setzte sich damit gegen Bewerber aus 16 anderen Schulen durch. Gesponsert wird der Preis unter anderem durch den Künstlerbedarf-Shop Gerstaecker und den Freizeitmarkt Knauber. 

Der Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Bonn Rhein-Sieg e.V. schreibt diesen Preis jährlich aus, um die Kunst zu fördern und neue Talente zu entdecken. Bei der Preisverleihung war der Vizebürgermeister der stadt Troisdorf, Rudolf Eich, anwesend und gratulierte den Siegern gemeinsam mit Rainer Land, dem Amtsleiter für das Kultur- und Sportamt im Rhein-Sieg-Kreis. Die Kunstwerke werden im Kunsthaus Troisdorf in einer Vernissage präsentiert. Die Ausstellung findet in der Region abwechselnd in Bonn, Siegburg oder Troisdorf statt.

Die Jury bewertete die Kunst nach dem Grad der Beherrschung von ästhetischen Verfahren und Techniken, der Bedeutung der inhaltlichen Aussage und auch dem Grad der selbstständigen Leistung.

Bei allen dreien wusste Lea-Sue Zorlu zu überzeugen. „Die Leistung war in höchstem Maße selbstständig. Wir haben zwar angelehnte Themen zu den Bildern im Unterricht behandelt, doch die eingereichten Werke hat sie alle zu Hause gestaltet. Ich habe ihr lediglich beratend zur Seite gestanden und ihr bei der Bewerbung geholfen.“, berichtet auch Kunstlehrerin Meike Jansen.

Wenn Sie die Werke der jungen Künstlerin selbst bestaunen wollen, so ist das Kunsthaus noch bis zum 15.03. erste Anlaufstelle.

Weitere Informationen zur Ausstellung: Kunsthaus Troisdorf

Weitere Informationen zur BBK: BBK Bonn-Rhein-Sieg

(Text: Klein, Foto. Jansen)

aus der Presse:

Vive le cinéma français!

Besuch bei der diesjährigen Cinéfête

Eine Privatvorstellung im Kino nur für uns und das vormittags!? Na klar, dachten sich die SchülerInnen der 7d und des LK Q1 Französisch und besuchten mit ihren Lehrerinnen Frau Hoffmann, Frau Hunzelmann und Frau Udelhofen im Bonner Kino „die Brotfabrik“ die Vorstellung des französischen Films „Wallay“. Den Trailer könnt ihr euch unter folgendem Link ansehen: WALLAY Bande Annonce VF (2017) Drame (YouTube)

Die SuS tauchten beim Film in die Welt des 13-jährigen Ady ein, der in einem Pariser Vorort lebt und in schwierigen Kreisen verkehrt. Sein Vater verliert die Kontrolle über ihn und sieht keine andere Lösung, als seinen Sohn zum Onkel nach Burkina Faso in Westafrika zu schicken, wo er andere Regeln kennenlernen soll. Während seines Aufenthalts stößt Ady auf viele Widerstände, trifft aber zugleich außergewöhnliche Menschen in seiner Familie und verändert sich. Nebenbei wirft der Film einen Blick auf die Lebensrealität der Migranten, die von Afrika nach Europa kommen.

Nach dem Kinofilm wurde eifrig über das offene Ende diskutiert und alle waren sich sicher: Gerne kommen wir nächstes Jahr wieder zur Cinéfête!

(Text: Hunzelmann/ Fotos: Hunzelmann, Udelhofen)

Terraforming - Expedition ins Sonnensystem

Der Differenzierungskurs „Geographie-Physik“ der Jahrgangsstufe 9 nimmt an einer Astronomieshow des Planetariums in Bochum teil

Ob Mars, Saturn oder Jupiter – mit Hilfe unbemannter Raumsonden der NASA oder der ESA wurden bereits alle Planeten unseres Sonnensystems erkundet und fantastische Landschaften entdeckt, die tatsächlich existieren. In einer Astronomieshow des Planetariums in Bochum konnten nun die Schülerinnen und Schüler des Differenzierungskurses „Geographie-Physik“ der Jahrgangsstufe 9 die Erkenntnisse der ferngesteuerten Raumsonden über die Planeten unseres Sonnensystems in einer realistischen Illustration erfahren.

Die graphisch dargestellte Expedition ins Sonnensystem diente dem Kurs als theoretische Grundlage für den Forschungsauftrag, die Voraussetzungen für menschliches Leben auf anderen Planeten unter Einbezug physikalischer und technischer Möglichkeiten zu erkunden. Können wir andere Planeten in bewohnbare erdähnliche Himmelskörper mittels zukünftiger Technologien umformen? Der Traum vom Konzept des „Terraformings“, der Erdumformung, hatte zwar wissenschaftlich immer einen schweren Stand, ist aber mittlerweile zu einem ernsthaften Forschungsthema innerhalb der Astrogeophysik und der Planetenwissenschaften geworden. Den jungen Forschern wurde durch diesen Forschungsauftrag sehr schnell klar, dass sie dazu erst einmal die Voraussetzungen für menschliches Leben auf unserer Erde genau studieren müssen, um die Grundlagen des Terraformings umsetzen zu können.

Dabei konnten sie ihre Fragen direkt an mehrere Experten richten, die ihnen bei ihrer Forschungsaufgabe helfen konnten. Vor dem Hintergrund der Kooperationsvereinbarung mit der AG Geomatik der Ruhr-Universität Bochum mit unserem Gymnasium Siegburg Alleestraße begleiteten die Wissenschaftlerinnen Claudia Lindner und Lisa Keune die Forschenden des GSA. Die graphische 3-D-Darstellung unseres Sonnensystems, wie beispielsweise die Durchquerung der Ringe des Saturns oder die eisige Welt des Zwergplaneten Pluto, warf bei vielen Schülerinnen und Schülern Fragen auf, die der wissenschaftliche Mitarbeiter Helmut Niemsch der Fakultät für Astronomie der RUB sehr anschaulich beantworten konnte. Zu Fragen aus geowissenschaftlicher Sicht, wie zu den Vulkanen auf dem Mars, konnten die Forschenden den Studenten der Geowissenschaften an der Uni Bonn und ehemaligen Schüler des GSA, Joel Engels, befragen.

Mit ganz vielen Antworten, die natürlich wieder neue Fragen aufwarfen, machten sich die Schülerinnen und Schüler des Differenzierungskurses wieder zurück auf den Weg nach Siegburg, um den praktischen Teil ihrer Projektarbeit zum Thema „Terraforming“ im Rahmen eines Projekttages am GSA im März mit allen Experten anzugehen. Wir bleiben dran!

(Text: Christina Müller, Fotos: Christina Müller)

Schüler gegen Lehrer

Das Stufenquiz „Stuqui“ des Gymnasiums Siegburg Alleestraße - Ein voller Erfolg!

Ein sprechendes Frosch-Ding will einem Jungen helfen, seinen Vater zu töten?  Ein Mülleimer versucht, dicke Menschen zum Laufen zu bringen? Hinter diesen kryptischen Sätzen verbergen sich schlecht beschriebene Filme, die die Teilnehmer der Quizshow „Stuqui“ (Stufen-Quiz) erraten mussten. Als neues Showformat der sehr engagierten Schülervertretung des GSA erdacht, war  ein großer Erfolg. Jeweils ein Schüler jeder Klasse schloss sich zu einem klassenübergreifenden Team zusammen, um gegen die Teams der anderen Klassen und Stufen anzutreten. So knobelten und grübelten Teilnehmer der 5. Klasse bis zur Q2 und auch zwei Lehrerteams um den Sieg. In den Alltagsfragen zeigten sich die Schülerinnen und Schüler sehr fit – „Wo befinden sich die Vokale auf einer leeren Tastatur?“ „Welche Farben hat eigentlich der Google-Schriftzug?“ Die Lehrerteams erreichten das Finale leider nicht, sondern jeweils einen guten zweiten Platz in den Vorrunden gemeinsam mit dem ebenfalls herausragenden Team der 6. Klassen. „Bei der Planung erwies es sich als besonders knifflig Fragen zu finden, bei denen kein Teilnehmer einen entscheidenden Vorteil durch sein Alter hatte, die aber trotzdem mehr als bloßes Raten waren.“, erklärte Leon Heider, der als Moderator sympathisch durch die Show führte.

Im Finale standen sich schließlich das Team der 9. Klasse und der Q2 gegenüber. Das Kopf an Kopf rennen schien zunächst bei der finalen Frage den Sieg der Q2 eingebracht zu haben, doch musste kurz darauf korrigiert werden: Die 9. Klassenstufe hat gesiegt.  Sie setzte sich bei der Stich-Frage durch: „Wie viele der 145 gestarteten Fahrern der Tour de France 1914 erreichten das Ziel?“

Das Team der 9. Klasse lag bei seinem Tipp lediglich um zwei Personen daneben! „Ich kannte die Antwort tatsächlich aus einer Wissensapp, daher war unsere Schätzung so gut.“, erklärte Lena-Marie Breunig aus dem 9er Team. Diese kann sich nun mit Giuliano Erschbaumer, Wim Küpers und Tiago Domingos Paulo über den Preis für ihre Klassen freuen: Geld für die jeweilige Klassenkasse, Süßigkeiten und einen Pokal.

Nach welchen Filmen wurde nun zu Beginn gesucht? Star Wars und Wall-E waren die gesuchten Antworten.

(Text: Hans Klein, Fotos: Klein/Jansen)

Mit Alaaf, Ballons und natürlich der Robbe

Schülervertretung des Gymnasium Siegburg Alleestraße feiert Karneval

„Affe!“, rufen die einen. „Pommes!“, rufen die anderen. Und wenn die, die rufen Harry Potter oder der Akatsuki-Clans von Naruto sind, dann handelt es sich wohl um die Abstimmung zum besten Kostüm bei der Karnevalsfeier des Gymnasiums Siegburg Alleestraße.

Auch dieses Jahr hat sich die Schülervertretung der im Herzen der Stadt gelegenen Schule wieder viele Gedanken gemacht, wie man einen karnevalistischen Abend mit den Klassen 5 bis 7 verbringen kann. Dazu gehörten natürlich viele Spiele, Knabbereien und Kostüme. Viele Helfer für den Abend kamen dabei selbst aus der so genannten „Kleinen SV“, d.h. waren nicht älter als die Feiernden selbst.

Eine Party von Schülern für Schüler. Viele Spiele wurden durch den Schülersprecher Amir Houssaini moderiert. „Die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe wissen natürlich am besten Bescheid, was Spaß macht. Wir helfen dann bei der Organisation und dem Ablauf so, dass diese später selbst einmal alles Wichtige wissen, was zu beachten ist.“, erklärt Amir. So kam man auch auf den Tanz des Youtubers Julien Bam „Die Robbe“, welcher heute bei keiner der Unterstufenfeiern mehr fehlen darf. Einhelliges Fazit der Party „Das hat Spaß gemacht!“

(Text: Hans Klein, Fotos: Klein)

   

Auszeichnungen  

 
 
 
mzs-digitaleschule-signage_a4.png
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

   
© GYMNASIUM SIEGBURG ALLEESTRASSE - Alleestraße 2 - 53721 Siegburg - Tel: 02241 - 102 - 6600 / Fax: 02241 - 102 - 6612